Deutscher Nachbarschaftspreis 2017

Preisverleihung in Berlin

Weil sich jeden Tag in Deutschland Nachbarn für Nachbarn engagieren und somit im Kleinen einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft leisten, hat die nebenan.de Stiftung den Deutschen Nachbarschaftspreis 2017 ins Leben gerufen. Unter 1.300 Bewerbungen aus allen Bundesländern wurde der Stadtteiltreff Gonsenheim zum Landessieger von Rheinland-Pfalz gewählt. Zur Siegerehrung am 13. September fuhren die hauptamtliche Mitarbeiterin Colette Smeraldy und die ehrenamtlich im Stadtteiltreff engagierte Christiane Mertins zusammen nach Berlin. Dort wurden in der ufa-Fabrik die 16 Landessieger vorgestellt und geehrt. Jeder erhielt eine Urkunde und ein Preisgeld von 2.000 Euro.

Alles ganz ausführlich gibt es hier.


Wir sind Landessieger!

Deutscher Nachbarschaftspreis 2017 zeichnet nachbarschaftliches Engagement in Rheinland-Pfalz aus: Mainzer Projekt „StadtteiltreffGonsenheim“ wird Landessieger

über 1.300 Bewerbungen für den Deutschen Nachbarschaftspreis haben die nebenan.de Stiftung erreicht. Eine Expertenjury hat unser Projekt zum Landessieger für

nachbarschaftliches Engagement in Rheinland-Pfalz gekürt.

Mehr dazu hier.


Super - Wir sind nominiert!

Wir freuen uns riesig...!!

Unser Projekt wurde aus über 1.300 Einreichungen für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2017 nominiert. Der Preis wurde von der nebenan.de Stiftung ins Leben gerufen, um nachbarschaftliches Engagement auszuzeichnen. Unser Projekt ist damit unter den Top 5 unseres Bundeslandes und eines von insgesamt 66 nominierten Projekten, die unter www.nachbarschaftspreis.de/projekte präsentiert werden. Darauf sind wir sehr stolz!

Eine Expertenjury wird in den nächsten Tagen aus allen nominierten Projekten 16 Landessieger auswählen, die im Weiteren die Chance auf die Auszeichnung zum Bundessieger erhalten. Der Deutsche Nachbarschaftspreis ist mit insgesamt über 50.000 Euro dotiert, die nachbarschaftlichem Engagement direkt zugute kommen.

Jetzt heißt es also Daumen drücken, dass wir in die nächste Runde kommen und bei der Preisverleihung am 13. September 2017 in Berlin dabei sein können, wo der Schirmherr des Preises, Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern, die Sieger auszeichnen wird.


3. Mainzer Ökumenepreis für "Miteinander Gonsenheim"

Colette Smeraldy (2. v. re.)

„Miteinander Gonsenheim – Netzwerk für Flüchtlinge“ erhält die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Zum dritten Mal wurde am 14.10.2015 in Mainz der Ökumenepreis in der St. Josefskapelle verliehen. Diesjähriger Preisträger der mit 1.000 Euro dotierten Auszeichnung ist das Projekt „Miteinander Gonsenheim – Netzwerk für Flüchtlinge“. Der Preis wird gemeinsam vom Katholischen und Evangelischen Dekanat für Initiativen verliehen, die das gemeinsame Engagement von Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen fördern.

Das Netzwerk setzt sich dafür ein, dass Flüchtlinge, die in Gonsenheim ankommen, auch Teil der Gesellschaft dort werden. Die Hilfe erfolgt durch vier Bausteine: Begegnung ermöglichen, Kurse zum Erlernen der deutschen Sprache, partnerschaftliche Begleitung und materielle Unterstützung. „Es ist toll, dass wir diesen Preis gewonnen haben“, freute sich Colette Smeraldy, ehrenamtliche Mitarbeiterin, „Das Preisgeld können wir gut gebrauchen, denn wir müssen gerade viele Transporte für die Hilfsgüter organisieren."


2. Platz beim Deutschen Bürgerpreis

Pressemeldung:

Gonsenheim/Berlin. Bei der Preisverleihung zum deutschen Bürgerpreis am 3.12.2014 im Zollernhof in Berlin erreichte der Stadtteiltreff Gonsenheim den zweiten Platz in der Kategorie „Alltagshelden". Die Mainzer Einrichtung war eines von 10 Projekten, die aus insgesamt 2.600 Bewerbungen ausgesucht wurden. Etwa 60 Aktive des Stadtteiltreffs verfolgten den spannenden Abend im Stadtteiltreff per Skype-Schaltungen und Twitter-Meldungen und hatten so Kontakt zur fünfköpfigen Delegation in Berlin. Gemeinsam sah man auch den Beitrag in der Sendung Landesschau-aktuell.

„Mit dem 2. Platz können wir sehr glücklich sein", so Andreas Nose, evangelischer Pfarrer und Vorsitzender des Stadtteiltreffs bei der Feier in Mainz, „und gönnen natürlich den Siegern, die alle eine sehr gute Arbeit leisten, ihren ersten Platz“. Mit dem Sachpreis kann ein Notausgang in einem Kellerraum finanziert werden, damit der Raum endlich feuertechnisch zugelassen wird und damit für Angebote genutzt werden kann.

Zur Arbeit der über 100 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Stadtteiltreffs merkte die Jury an: „Die starke Bürgerbeteiligung mit seiner hohen Zahl ehrenamtlicher Helfer führe zu einem vielfältigen Angebot mit hoher gesellschaftlicher Relevanz, das Teilhabe und Inklusion sowie das Miteinander vor Ort fördere".


Mitschnitt Stadtteiltreff Gonsenheim SWR 4.MP3, der Beitrag lief am 3.12.14 bei SWR 4 RLP und am nächsten Morgen die Regionalnachrichten dazu


Deutscher Bürgerpreis 2014

Finalrunde des Deutschen Bürgerpreises 2014 komplett

Nominierte für größten bundesweiten Ehrenamtspreis stehen fest – Rund 2.600 Bewerbungen wurden eingereicht – Preisverleihung am 3. Dezember 2014 in Berlin

Berlin, 12. November 2014 – Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis geht auf die Zielgerade: Die Jury des Deutschen Bürgerpreises hat aus über 2.600 Bewerbungen neun Nominierte für das Finale in den drei Kategorien „U21“, „Alltagshelden“ und „Engagierte Unternehmer“ ausgewählt. Die Preisträgerin oder der Preisträger in der Kategorie „Lebenswerk“ bleibt noch geheim. Die Preisverleihung findet am 3. Dezember 2014 im ZDF-Zollernhof in Berlin statt.

Weiter geht es hier.


Nominierung - Alterspreis 2012 der Robert-Bosch-Stiftung

Wir freuen uns sehr über die Nominierung zum Alterspreis.

Der Alterspreis steht unter der Schirmherrschaft von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder und wird am 29. November in Berlin übergeben.

Weiter geht es hier.


Helmut-Simon-Preis für den Stadtteiltreff Gonsenheim

Der „Stadtteiltreff Gonsenheim" in Mainz-Gonsenheim ist Träger des diesjährigen Helmut-Simon-Preises der Diakonie in Rheinland-Pfalz.

Kurt Beck, Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz und Schirmherr des Preises, überreichte am 27. November 2012 in Anwesenheit von Helmut Simon und seiner Gattin im Festsaal der Staatskanzlei die Urkunde an Eva Krenz und Stephan Hesping, Mitarbeitende des Projekts aus Mainz. Der mit 4.000 Euro dotierte erste Preis geht damit an ein Projekt, das im gutsituierten Stadtteil der Landeshauptstadt Mainz Armut und soziale Ausgrenzung zum Thema macht. Über 6.000 Menschen aus 80 Nationen leben in einer Hochhaussiedlung am Rande von Gonsenheim, dort setzen sich die Mitglieder des Vereins für eine gute Gemeinwesenarbeit ein.

Weiter geht es hier.