60 Jahre Elvis Presley - 15 Jahre "Elvis von Gunsenum"

Na, wenn das kein Grund zum Feiern ist.

Und das machte Volker Höfner, unser „Elvis von Gunsenum", dann auch ausgiebig. Ihn und seine Band „The Sound Dogs“ konnte man deshalb am Samstag, dem 26. Juli 2014, im Biergarten des Kurfürstlichen Schlosses zu Mainz erleben. Pünktlich um 20.00 Uhr hatte „Elvis“ seinen Auftritt! Die fünf Mitglieder der Sound Dogs standen schon auf der Bühne, stimmten ihre Instrumente, spielten schon mal den einen oder anderen Akkord und dann… ja dann schritt „Elvis", der Star, dem Publikum zuwinkend, durch den Biergarten und gelangte unter dem Beifall aller auf die Bühne. Dort begrüßte er die erwartungsvoll lauschende “Rockgemeinde", wünschte allen einen wunderschönen Abend und begann sein Programm mit den Liedern „Burning Love“ und Don’t be Cruel". Gekonnt brachte Volker Höfner mit seiner starken Band die ohnehin an diesem Abend noch sehr heiße Sommerluft zum Vibrieren. Viele seiner Fans hielt es bei den nächsten Titeln nicht mehr auf den Bänken. Bei „Hound Dog", „Jailhouse Rock", „Hartbreak Hotel" und „Route 66" wurde gerockt, was das Zeug hält. Es wurde mitgesungen, mitgeklatscht und getanzt, ob nun als Paar oder auch alleine. Die Stimmung war super! Ein Elvis-Hit nach dem anderen erklang vor der altehrwürdigen Kulisse des Schlosses. Nach „All shook up" gönnte jeder „unserem Elvis" die wohl verdiente Pause. Und auch manch eifriger Tänzer setzte sich schwitzend und nach Luft schnappend wieder auf seinen Platz und lechzte nach dem kühlen Getränk in seinem Glas.

Danach ging es nicht weniger heiß weiter. Mit „Rockin’ all over the World", „One Night" und „I can’t stop loving you" heizte „Elvis" den Zuhörern nochmals ordentlich ein. Dass seine Musiker nicht nur beim Zusammenspiel sehr gut sind, sondern auch als Solisten etwas können, bewies dann Heinz-Wilfried Kranz (Rhythmusgitarre), der mit seiner tollen Stimme das Lied „Knocking on Heaven’s Door" zu einem richtigen Ohrenschmaus werden ließ. Mit großem Beifall bedankten sich die Zuhörer dafür. Aber einmal muss ja Schluss sein und so endete das klasse „Elvis-Erlebnis" nach einigen Zugaben mit den Liedern „Teddy Bear" und „Johny B. Goode“. Alle waren sich einig: Es war ein sehr schöner Abend, das Wetter war klasse, die Musik super - und Elvis lebt! (CM)