1200,- Euro für den Brotkorb

Treffen der Mitarbeiter im Stadtteiltreff Gonsenheim

Der Gonsenheimer Brotkorb achtet auf Qualität und Hygiene. Dies wurde deutlich beim Treffen der Mitarbeiter im September. Die Referentin Beate Volz, studierte Biologin und Mitglied der Baptistengemeinde, erläuterte wichtige Hygieneregeln. Das Thema muss immer wieder aufgegriffen werden. Es geht um persönliches Hygieneverhalten, um den Transport der Ware, Lagerung, Reinigung der Oberflächen und die Einhaltung der Kühlkette. In den Kleingruppen wurde deutlich, dass vieles beim Gonsenheimer Brotkorb gut funktioniert, aber man kann ja immer noch besser werden. So werden viele offene Fragen im Nachgang des Treffens geklärt werden müssen, das Thema Hygiene wird den Brotkorb in diesem Halbjahr weiter beschäftigen. Im „Allgemeinen Teil“ wurde deutlich, dass der Brotkorb finanziell stabil da steht und dass es gute Arbeitsstrukturen gibt. Viele Menschen teilen sich die Verantwortung für das Projekt. Die Suche nach neuen Mitarbeitern bleibt aber auch eine wichtige Aufgabe, insbesondere im Bereich Fahrer/Beifahrer fehlen Mitarbeiter. Interessierte können sich einfach im Stadtteiltreff oder bei den Gemeinden melden.

Dann wurde von den Mitarbeitern herzlich Lore Hartmann begrüßt, die den Brotkorb mit einer Spende von 1.200 Euro beglückte. In bar übergab sie das Geld, welches unter anderem der Erlös eines Geburtstags war, an den Kassierer des Brotkorbs Herrn Thelen. Klaus Baum dankte im Namen der Leitung des Brotkorbs ganz herzlich für die großzügige Spende und versicherte, dass man das Geld sinnvoll einsetzen werde. Zum Ausklang des langen Tages wurde trotz Regen der Grill angezündet und die Mitarbeiter des Gonsenheimer Brotkorbs ließen den Tag gemütlich ausklingen. (Stephan Hesping)