Deutscher Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagshelden"

Toller 2.Platz für den Stadtteiltreff Gonsenheim

Der Deutsche Bürgerpreis gilt als höchster Ehrenamtspreis in der Bundesrepublik und wird in diesem Jahr zum 11. (!) Mal verliehen… für Mainzer ein gutes Omen? Und so war dann auch die Freude im Stadtteiltreff riesig groß, als es hieß: „Die Mainzer Einrichtung ist eines von 9 Projekten, die aus insgesamt 2.600 Bewerbungen nominiert wurden.“ Eine fünfköpfige Delegation durfte nach Berlin reisen und bei der Preisverleihung am 3. Dezember im ZDF-Hauptstadtstudio Zollernhof dabei sein. Für die fünf angereisten Damen war es ein besonderes Erlebnis, im Studio, das in unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor liegt, empfangen zu werden und auch die anderen nominierten Gruppen zu treffen und sich auszutauschen. Ganz herzlich wurden sie überraschend auch vom Mainzer Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann und vom stellvertretenden Gonsenheimer Ortsvorsteher Mathias Huber begrüßt. Dann war es endlich so weit: Das offizielle Programm der Preisverleihung begann und in der Gruppe „Alltagshelden“ wurde der 1. Preis an das Projekt ,,Offenes Haus, -Offenes Herz" aus Markt Schwaben vergeben. Danach hieß es tatsächlich: „Der 2. Preis geht an den Statteiltreff in Mainz-Gonsenheim!“ Richtig aufregend war es für die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Gudrun Stanger, Monika Müller-Grahl und Christiane Mertins, auf die Bühne zu gehen und den Preis entgegen zu nehmen. Nach großem Beifall und vielen Glückwünschen wurden von allen Preisträgern Fotos gemacht und auch die beiden hauptamtlichen Mitarbeiterinnen, Eva Krenz und Colette Smeraldy, postierten sich stolz zum Gruppenbild mit dem Preis für den Stadtteiltreff. Anschließend konnten sich alle an einem reichhaltigen Buffet stärken und die Auszeichnung feiern.

Zur Arbeit der über 100 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Stadtteiltreffs merkte die Jury an: „Die starke Bürgerbeteiligung mit seiner hohen Zahl ehrenamtlicher Helfer führe zu einem vielfältigen Angebot mit hoher gesellschaftlicher Relevanz, das Teilhabe und Inklusion sowie das Miteinander vor Ort fördere“.

Aber auch die Daheimgebliebenen fieberten mit. Sie hatten eine tolle Party vorbereitet und etwa 60 Aktive verfolgten im Stadtteiltreff den spannenden Abend per Skype-Schaltungen und Twitter-Meldungen, die sie von den Damen aus Berlin geschickt bekamen. Gemeinsam schauten sie auch den Beitrag in der Fernsehsendung „Landesschau Aktuell“. „Mit dem 2. Platz können wir sehr glücklich sein“, so Andreas Nose, evangelischer Pfarrer und Vorsitzender des Stadtteiltreffs bei der Feier in Mainz, „und gönnen natürlich den Siegern, die eine sehr gute Arbeit leisten, ihren ersten Platz“.

Mit dem Preisgeld von 2.500 Euro kann ein Notausgang in einem Kellerraum finanziert werden, damit er endlich brandschutzmäßig zugelassen wird und dann für Angebote wie Musikunterricht genutzt werden kann. (CM)

 

 

Auch auf der Seite der Landesregierung von Rheinland Pfalz kann man über die Preisverleihung lesen:

http://www.rlp.de/no_cache/einzelansicht/archive/2014/december/article/fuer-engagement-ausgezeichnet/


Außerdem noch bei:

http://www.spd-mainz.de/index.php

 

Und den Film über uns kann man ansehen auf:

https://www.youtube.com


...und noch mehr Fotos

Auf dem Wege nach Berlin zur Preisverleihung - im Zug, im Hotel, angekommen im ZDF-Hauptstadt-Studio und bekannte Leute getroffen -


Die Preisverleihung aus Sicht der Daheimgebliebenen

Es gab eine tolle Party im Stadtteiltreff, damit "das ganze Volk" die Preisverleihung miterleben und ordentlich feiern konnte. Über Twitter und Skyp war man mit Berlin verbunden. Das Video dazu gibt es hier unten zu sehen.