Der Elsa-Chor beim musikalischen Abendlob

Lieder aus dem neuen Gesangbuch

Man darf den Tag ruhig vor dem Abend loben. Das Abendlob am 15. März wurde aber seinem Namen gerecht und fand gegen Abend statt. Vier Chöre trafen sich unter der Leitung von Mechthild Bitsch-Molitor in der Pfarrkirche St. Stephan in Gonsenheim und stellten Lieder aus dem neuen Gesangbuch „Gotteslob“ vor. Es wurde vor einem Jahr eingeführt und ist das gemeinsame Gebet- und Gesangbuch aller deutschsprachigen katholischen Bistümer. Begleitet von Peter Paulnitz an der Orgel demonstrierten sie eindrucksvoll, dass die neuen Lieder sehr gut singbar sind. Vielen, vor allem den nicht mehr so ganz jungen Hüpfern, wird es ähnlich gehen: Für die alten Lieder reichen flüchtige Blicke ins Gesangbuch und der Text kommt flüssig über die Lippen. Die Kirchenchöre von St. Stephan und St. Petrus-Canisius brachten der Gemeinde mit Unterstützung von Jubilate Deo und dem Elsa-Chor nun einige der neuen Lieder nahe. „Wort vor den Worten“, „Schaffe in mir, Gott“, „Er befiehlt seinen Engeln“, „Du lässt den Tag, o Gott, nie enden“, neue große Klänge in der Kirche. Zusätzlich wurde noch das neuzeitliche Magnificat „Meine Seele preist die Größe des Herrn“ von Alan Wilson aus dem Jahr 1981, auch mit Orgelbegleitung, aufgeführt.

Eindrucksvoll ließ Pfarrer Weindorf den Text des Liedes „Herr mein Beten steige zu Dir auf, wie Weihrauch, wie das Opfer am Abend“ durch eine große Schale frisch angezündeten Weihrauchs auf die Gemeinde einwirken. (RW)


Und wie das alles geklungen hat....

....kann man sich hier anhören