Verleihung des Mainzer Rotary Jugendpreises

Unser Dank an Lukas Krenz

Zum 19. Male wurde am 7. Juli im Drusus Saal der Mainzer Zitadelle der Jugendpreis der fünf Mainzer Rotary-Clubs verliehen. Auf Vorschlag der hiesigen Schulen werden Jugendliche und junge Erwachsene für ihr ehrenamtliches Engagement prämiert. Sie alle haben sich in besonderer Weise im sozialen, kulturellen oder gesellschaftlichen Bereich für andere eingesetzt. Durch diese Prämierung erhoffen sich die Rotary-Clubs auch eine gesellschaftliche Signalwirkung. Und für die jungen Leute bedeutet schon die Nominierung eine tolle Auszeichnung und besondere Anerkennung. Deshalb wurden neben den Siegern auch die anderen rund ein Dutzend Nominierten mit einer Urkunde geehrt. Unter den Nominierten war in diesem Jahr der 26-jährige Lukas Krenz, der vielen von uns im Stadtteiltreff bekannt ist. Seit seinem 16. Lebensjahr ist er ehrenamtlich engagiert und hat sich immer ganz selbstverständlich und ohne große Worte darüber zu verlieren, um andere gekümmert. Ob es die Lagerleitung eines Zeltlagers, die Begleitung von Konfi-Touren des Stadtjugendpfarramtes, die Mitarbeit beim Jugendkirchentag und bei den Streetjumpern war, Lukas ist immer voll engagiert. Eine Zeit lang hat er Nachhilfe im Stadtteiltreff geben und nicht nur Kindern, sondern auch mir. Als ich nämlich vor etwa 1 ½ Jahren gefragt wurde, ob ich nicht die Pflege der Stadtteiltreff-Homepage übernehmen könnte, sagte ich zwar zu, wusste aber nicht wirklich, was da alles auf mich zukommen würde. Ich kannte mich auch nicht aus mit solchen Programmen und hatte manchmal Probleme mit Computern. Aber Lukas, der die Homepage eingerichtet hatte, meinte dann zu mir: “Das kriegst Du schon hin! Ich helfe Dir doch!“ Manchmal war ich dann schon etwas verzweifelt, wenn ich schon wieder irgendetwas falsch gemacht hatte. Meine gefühlten eine Million Fragen hat Lukas dann per E-Mail oder WhatsApp, per Telefon oder auch mit persönlichen Nachhilfestunden bei mir zu Hause beantwortet! Er hat dann wieder „repariert“, was mir nicht gelungen war und mir alles immer wieder mit einer Engelsgeduld erklärt, bis auch ich es kapiert hatte. Ich glaube, das war manchmal Schwerstarbeit für ihn!

Lieber Lukas, herzlichen Glückwunsch zur Nominierung, alles Gute weiterhin für Dich und dass ich die Homepage vom Stadtteiltreff heute so gut bearbeiten kann und wirklich viele positive Rückmeldungen erhalte – das ist auch Dein Verdienst! Vielen Dank! (CM)