Gut besuchte Vernissage im Sonntags-Café

Kunst und Kultur geht auch mit Kaffee und Kuchen

Am Sonntag, 10. April 2016, wurde um 14.00 Uhr im Stadtteiltreff die neue Bilderausstellung „Mein liebes goldisches Meenz“ eröffnet und die Malerin Andrea Interschick konnte dazu viele Gäste begrüßen. Einige hatten sich auch schon mit Kaffee und Kuchen aus dem Sonntags-Café versorgt und alle lauschten nun interessiert den Begrüßungsworten der Künstlerin. Übrigens hatte Frau Interschick ihre erste Einzel-Ausstellung „Blühendes Leben“, bereits im Juni 2010 ebenfalls im Café unseres Stadtteiltreffs. War sie damals noch „Hobby-Malerin“, so nimmt die Kunst inzwischen einen großen Stellenwert in ihrem Leben ein und in der Ateliergemeinschaft Art’N’Act am Münsterplatz hat sie im Oktober 2011 einen Atelierplatz beziehen können und ist seit einiger Zeit sogar Hauptmieterin dort. Wie ein Kurzfilm von Dietmar Mager auf der Vernissage zeigte, kann sie in diesem Atelier in eine eigene Welt abtauchen. „Da kann ich malen und einfach alles um mich herum vergessen und nur in meiner Kunst leben“, so die Malerin. In ihren Werken lässt Andrea Interschick oft mutig starke Kontraste auf einander stoßen, und sie lässt uns an ihrem Blick teilhaben wie bei einigen ihrer aktuell ausgestellten Bilder. Die zeigen nächtliche Ansichten von „Meenzer“ Straßen und Brücken, wobei sie den Kontrast zwischen Licht und Dunkelheit eindrucksvoll mit leuchtenden Acrylfarben auf die Leinwand zaubert. Zwei Bilder zeigen die Hochstraße in Mombach, unter der sie oft mit dem Rad hindurch fährt. Die Künstlerin hofft, mit ihren Bildern so viele Menschen wie möglich anzusprechen, auch solche, die nicht unbedingt in ein Museum oder Atelier gehen würden. „Im Stadtteiltreff kommen täglich so viele verschiedene Leute zusammen, die sich mehr oder weniger für Kunst interessieren. Aber so eine Ausstellung in ungezwungener Umgebung bringt vielleicht doch den einen oder anderen dazu, sich mehr mit Kunst zu beschäftigen“, so die Malerin.

Anschließend stellte sie sich gerne den Fragen der Besucher und führte nette Gespräche mit den Gäste ihrer Vernissage und den Freunden und Genießern des Sonntags-Cafés.

Bis zum 15. Mai sind ihre Werke noch zu den üblichen Öffnungszeiten im Stadtteiltreff zu sehen. (CM)

Vernissage im Sonntags-Café