Großzügige Spende für den Brotkorb durch die Martinus-Schule Gonsenheim

Die diesjährige Aktion zum Ernte-Dank-Fest an der Martinus-Schule Gonsenheim erbrachte einen Spendenbetrag von 2039 Euro für den „Brotkorb". Das Geld wird für Lebensmitteltaschen mit je gleicher Ausstattung an Grundnahrungsmitteln verwendet. Sie sollen vor allem Flüchtlingsfamilien zugute kommen.

Das diesjährige Ernte-Dank-Fest stand unter dem Motto „Wer denkt, der dankt – wer dankt, der teilt".

In allen Klassen haben wir zunächst darüber nachgedacht, was dieses Motto bedeutet: Was wird uns täglich geschenkt? Das kann und soll uns zum Danken führen und die Dankbarkeit wiederum kann uns dazu bewegen, mit anderen zu teilen, was wir reichlich haben.

Die mit diesem Tag verbundene Aktion zum Teilen knüpfte an eine „Notsituation" in unserem Stadtteil an, die uns von Pfarrer Weindorf und Pfarrerin Dr. Rinn vermittelt wurde: Der „Brotkorb", der seit Jahren einkommensschwache Familien sehr preisgünstig mit Lebensmitteln versorgt, kommt an seine Grenzen angesichts der Tatsache, dass viele Flüchtlingsfamilien in Gonsenheim leben und sich der Kreis der Bedürftigen sehr vergrößert hat. Unser Ziel war es mit Hilfe von Spenden einer größeren Zahl von Familien eine Lebensmitteltasche mit je gleicher Ausstattung an Grundnahrungsmitteln schenken zu können. Die Ausstattung für eine Tasche kostet 5 Euro. Die Kinder erhielten Briefumschläge, gestalteten diese im Unterricht und sprachen zu Hause mit ihren Eltern über dieses Anliegen. Gemeinsam wurde überlegt, was die Familie spenden möchte, viele Kinder gaben von ihrem Taschengeld dazu. Im Ernte-Dank-Gottesdienst am 4.10. wurden das Geld und die Briefumschläge an Frau Dörr, Mitarbeiterin beim „Brotkorb", übergeben. Es ist ein Betrag von 2039 Euro zusammen gekommen. Der biblische Bericht über die Brotvermehrung vertiefte das Thema.

Elisabeth Schmidt

(Schulleiterin)