Gonsenheim geht online

Digitale Medien – Spannend und kreativ

Larissa wollte einfach nichts Gescheites einfallen, womit sie beim Talentwettbewerb an ihrer Schule teilnehmen könnte. Alle anderen hatten schon so tolle Ideen. Aber zum Glück gab ihre Oma auf dem Mars eine heiße Geburtstagsparty. Bei der Musik auf dieser Party kam ihr die zündende Idee: Sie hörte den Cup Song, ein von rhythmisch geschlagenen Bechern begleitetes Lied. Das interpretierte sie nach Rückkehr zur Erde vor ihren Freunden, und es wurde ein Riesenerfolg.

Das war das Thema eines Hörspiels, das Kinder der 2., 3. und 4. Klassen der Maler-Becker-Schule mit Hilfe eines nagelneuen Tablets eingespielt hatten. Auch der Film eines vergessenen Geburtstags, der dann doch nicht vergessen war, wartete auf seine Premiere. Aber bevor es zu der Uraufführung für Gäste und Presse kam, mussten die Kinder sich in Geduld üben. Voller Ungeduld wollten einige schon das süße Büffet plündern, was eigentlich erst für den Schluss der Veranstaltung bestimmt war.

Aber zuerst kamen einleitende Worte, wie es zu dem Projekt kam und wer finanzielle und materielle Hilfe geleistet hat. Unter dem Motto „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ hat der Deutsche Bibliotheksverband e. V. gemeinsam mit der Stiftung Digitale Chancen im Rahmen von „Kultur macht stark“ aufgerufen, lokale Bündnisse für Bildung zu bilden, die aus Mitteln des Ministeriums für Bildung und Forschung finanziert werden. In Gonsenheim haben sich die Stadtteilbücherei, der Stadtteiltreff Gonsenheim, die Maler-Becker-Schule und die Mainzer Bibliotheksgesellschaft zu diesem Bündnis zusammengeschlossen.

Nicht nur diese originellen Arbeiten mit den digitalen Medien waren Teil der Arbeit. Es wurden auch Bücher der Stadtteilbücherei und Lieblingsfilme ausgesucht. Und, ganz wichtig, auch eine intensive Auseinandersetzung mit der Sicherheit im Netz war ein Schwerpunkt. Seit Ende November 2016 trafen sich 20 Schülerinnen und Schüler jeden Mittwochnachmittag. Insgesamt 13mal gingen sie für jeweils zwei Stunden mit oder ohne Tablet auf ihre abenteuerliche Entdeckungsreise, fachkundig begleitet von den vier Studierenden Hannah Mahlert, Judith Enders, Michelle Paulus und Benjamin Kallweit, die das Projekt ehrenamtlich durchführten. (IW)

Das Hörspiel gibt es hier zu hören

Video zum "Doch nicht vergessenen Geburtstag"