Ein kunterbunter Erfolg

Kinder-Kunstprojekt

Der zweitägige Kunst-Workshop mit 6 bis 10-jährigen Kindern in den Herbstferien war ein bunter Erfolg. Die Kursleiterin Helen Jilavu hat zusammen mit mir als Unterstützung während meines Praktikums im Stadtteiltreff Gonsenheim farbenreiche Tage ermöglicht. Der Workshop in den letzten Herbstferien hieß „Jedem Kind seine Kunst - Von Selfies und Porträts“.

Dieses Mal stand das künstlerische Experimentieren mit den Mitteln der Natur im Vordergrund. Es wurden Naturfarben aus Rotkohl, Karotten, schwarzem Tee, Kurkumapulver, aber auch aus selbstgesammelten Naturmaterialien aus dem Wald, wie Goldruten, Beeren, Erde, Brennnesseln und Blättern hergestellt. Damit wurde dann experimentiert, und es entstanden die spannendsten Werke. Doch nicht nur Farbe haben wir aus den Naturmaterialien hergestellt. Auch Drucke mit Herbstblättern und Wasserfarben haben wir gestaltet. Außerdem haben wir aus frisch gesammelten Herbstblättern Kerzengläser gebastelt. Mit Kleister, Blättern und ein bisschen Kreativiät entstanden aus alten Marmeladengläsern wunderschöne Kerzengläser.

Ganz beliebt bei den Kindern ist eine besondere Technik gewesen. Dafür benötigt man eine Schüssel, Acrylfarbe, Wasser, Spüli und Zucker, schon kann man mit einem Strohhalm in die Wassermasse pusten, und es entstehen farbgefüllte Blasen. Wenn man ein Blatt Papier auf diese Blasen drückt, entwickeln sich die schönsten Muster!

Alles in allem war der Workshop ein voller Erfolg und auch an Spaß hat es nicht gefehlt. Neben der Farbe hat auch die Natur einen ganz besonderen Platz in unserem Raum gefunden, und wir alle haben viel dazugelernt über Beeren, Pflanzenarten, Erde und sogar über chemische Verbindungen. Wusstet ihr, dass die Zugabe von Essig in Rotkohl die Farbe verändern lässt? Nein? Wir wissen es jetzt, und die Kinder waren davon sehr begeistert. Ganz nach Helens Worten: Es war ein „tolles und buntes Programm“! (AD)