Wenn Farben sich zur Wehr setzen

Kunstprojekt mit Annika

Auch wenn er schon im letzten Jahr startete, können sich bestimmt noch einige daran erinnern, das die Praktikantin des Stadtteiltreffs Gonsenheim, Annika Dimpel, einen Workshop „Mit Farben experimentieren“ anbot. Nach dem Motto „Keiner muss, Jeder kann“. So begann er mit erstaunlichen 23 Teilnehmerinnen. Auch wenn sich die Anzahl im Laufe der Wochen auf 10 - 15 Personen reduzierte, entstanden so viele Kunstwerke, dass es für eine Füllung sämtlicher Ausstellungswände im Stadtteiltreff langte.

Es wurde mit Aquarellfarben, Öl-Pastell-Kreiden und Aquarellstiften experimentiert, die Ergebnisse reichten von der Landschaftsmalerei bis zum Expressionismus, was mit Sicherheit auch an der guten Anleitung durch Annika lag. Denn was noch nicht jeder weiß: Sie studiert nicht nur Soziale Arbeit im 5. Semester an der Katholischen Fachhochschule, sondern ist auch sehr kunstverbunden, was sie später auch in ihr Berufsleben einfließen lassen möchte.

Die gut besuchte Vernissage am 23. Januar wurde mit einer Performance eröffnet, in der drei der Malerinnen während der Eröffnungsrede drei Bilder zauberten, auf denen sie „Herzlich willkommen" künstlerisch ausgestalteten. Über das Geständnis, dass Farben sich auch mal als widerspenstig herausstellen, konnten alle Beteiligten herzlich lachen. Nur sie kannten den genauen Hintergrund.

Die leckeren Häppchen und Salate, die die Teilnehmerinnen mitgebracht hatten, wurden restlos aufgegessen. Und es wurden sogar schon bei der Eröffnung die ersten Bilder verkauft, was die Künstlerinnen natürlich freute, aber zugleich auch sehr überraschte. Alles in allem ein erfolgreiches Projekt mit einer originellen Vernissage. Die Ausstellung ist noch bis zum 25. Februar zu sehen. (OW)