Abschiedsparty von Sunny und Annika

Tutti-Frutti-Party mit Überraschungsgast

Es ist immer schade, wenn man Abschied nehmen muss. Aber bei Annika und Sunny ist es zum Glück kein Abschied nehmen, sie bleiben dem Stadtteiltreff beide erhalten. Nur die Kindergruppe Tutti-Frutti können sie nicht mehr machen, das Studium lässt das mit dem beginnenden Wintersemester nicht mehr zu. Aber es wird eben nach den Herbstferien eine neue Besetzung geben, Tutti-Frutti geht natürlich weiter, mittlerweile auch wieder auf dem angestammten Termin mittwochs um 16 Uhr. Annika und Sunny haben übrigens beide ihr Praxissemester im Stadtteiltreff gemacht und sind auch beide Mitglieder in unserer Redaktion. Und bleiben uns als Aktive hoffentlich noch lange erhalten.

Ja und dann wurde natürlich kräftig gefeiert. Als Spezial-Gast war Anna da, eine frühere Leiterin der Kindergruppe Tutti Frutti, alle freuten sich über das Wiedersehen. Schon zur Begrüßung flogen den Kindern Luftballons entgegen, im Kinder- und Jugendraum roch es nach Muffins, die Sunny und Annika extra mittags noch gebacken hatten. Sehr lecker! Dazu Chips und Getränke, der Tisch war schön geschmückt. Und was wäre eine Tutti-Frutti-Party ohne tolle Spiele. Da wurde zum Beispiel das gute alte Topfschlagen gespielt, das erfordert Geschick und Teamarbeit. Außerdem gab es Stopptanz, Schokokuss-Wettessen und reichlich Spaß!

Mädels, danke für die Zeit, in der Ihr die Kinder von Tutti-Frutti begleitet habt. Für Eure Ideen, Eure Phantasie, um den Kindern immer ein buntes und vielfältiges Programm zu liefern. Aber auch für Euer Gespür, wenn Kinder mehr brauchten, als nur ein Spielangebot. Für Eure Strenge, wenn die Gruppe auch Führung und klare Regeln brauchte. Und ganz besonders dafür, dass Ihr immer, wenn es bei Tutti-Frutti etwas zu essen gab, an die Redaktion im Nebenzimmer gedacht habt! (hes)