Der Stadtteiltreff beim Rekrutenumzug

Ein närrischer Lindwurm durch Gonsenheim

4 – 3 – 2 – 1 – 12:11 Uhr und im Stadtteiltreff wurde die Tür geöffnet. Drinnen war Christa, die Theken-Fee, längst bei der Arbeit. Es war zwar Samstag, aber die Aktiven, die beim Rekrutenumzug mitlaufen wollten, trudelten ein und Christa wusste, vor dem langen Marsch braucht man eine Stärkung. Eine kräftige Linsensuppe hatte sie vorbereitet. Dann noch einmal nachschminken, Haare richten und noch schnell ein paar Fotos vor dem Stadtteiltreff gemacht, dazu schon mal kräftig „Helau“ gerufen und dann ging's los zum Gonsenheimer Rathaus. Unterwegs traf man viele Gruppen und Leute und alle begrüßten sich mit „Helau“!

Der Platz vor dem Rathaus war schon gut gefüllt mit den Garden in ihren bunten Uniformen und närrischem Volk, das neugierig auf die bevorstehende Rathauserstürmung und die Gefangennahme des OB Michael Ebling und der Gonsenheimer Ortsvorsteherin Sabine Flegel warteten. Die beiden Festgenommenen wurden dann auch bald der wartenden Menge vorgeführt. Beide beteuerten zwar ihre Unschuld, doch es half beiden nichts und der Schlüssel des Rathauses musste abgegeben werden.

Pünktlich setzte sich dann der Zug um 14.44 Uhr in Bewegung und als Aktiver kam man aus dem Staunen nicht heraus: So viele Zuschauer, und so viele Kinder darunter, fröhlich und ausgelassen. Die gute Laune steckte an und „Gott Jokus“ sei Dank, hatten wir viel Wurfmaterial spendiert bekommen, nämlich vom „Treff 3000“, dem Blumenparadies „Bosai“ und Markus Zerbe von der Firma Econo-Pak. Allen nochmals ganz herzlichen Dank! (RW/CM)