Happy Birthday, liebe Frau Flegel

Auch der Stadtteilteff gratuliert der Ortsvorsteherin herzlich

Am 25. August war es bei Sabine Flegel soweit: 50 Jahre auf der Welt, 50 Jahre leben, lieben, leiden, davon 13 Jahre als Ortsvorsteherin in Gonsenheim wirken..!

Das ist schon eine entsprechende Feier wert, die dann auch am 1. September um 17 Uhr in der Gonsenheimer TGM-Halle stattfand. Mit vielen geladenen Mainzern und Gonsenheimern, Familie, Weggefährten und Freunden, darunter auch viel Polit- und Fastnachtsprominenz, war die Halle bis auf den letzten Platz besetzt. Sie alle wollten dieses epochale Ereignis, wie es der „Oberzeremonienmeister" Andreas Schmitt nannte, zusammen mit Sabine Flegel begehen. Akteure aus den verschiedensten Bereichen hatten sich seit Wochen darauf vorbereitet, dem Geburtstagskind eine Überraschungsparty und allen Gästen einen unterhaltsamen „Gunsenumer Abend" zu bereiten, was ihnen auch hervorragend gelungen ist. Zu den Laudatoren gehörten Leute wie Bürgermeister Günter Beck, der ehemalige Bürgermeister Norbert Schüler, der Kreisvorsitzende Norbert Reichel und der Finther Kollege Herbert Schäfer. Da Sabine Flegel seit Jahren Vorsitzende des Dombauvereins ist, war auch Domdekan Prälat Heinz Heckwolf mit einem Geschenk erschienen - eine steinerne Nachbildung der Weinstrauchmadonna. Als dann noch der bekannte Fastnachtssänger und Parteikollege Thomas Neger dazu ihr Lieblingslied und wohl auch sein bekanntestes Fastnachtslied „Im Schatten des Doms" anstimmte, kullerten dicke Tränen übers Gesicht der Jubilarin.

Für weitere musikalische Glückwünsche sorgten die Gesangsvereine „Heiterkeit" und „Cäcilia", genauso wie das Orchester der Freiwilligen Feuerwehr Gonsenheim und eine Gruppe, die sich extra zu diesem Ereignis aus Sängern der „Eisbären" (Eiskalte Brüder) und den „Schnorreswacklern" (GCV) zusammengefunden hatte. Natürlich fand Andreas Schmitt auch gleich einen passenden Namen für die „neue" Gruppe: „Die schnorreswackelnden eiskalten Bären" nannte er sie einfach und schloss sich dem großen Beifall des Publikums für diese Gesangseinlage an. Übrigens hatte er inzwischen auch sein „Obermessdiener-Gewand" angelegt in dem er dann auch den Rest des abwechslungsreichen Abends moderierte.

Sabine Flegel war ganz gerührt und mit immer noch feuchten Augen bedankte sie sich am Schluss: „Diesen Tag, den ihr mir mit so viel Herzlichkeit geschenkt habt, werde ich niemals vergessen. Ich bin nur noch überwältigt! Danke euch allen!"

Auch der Stadteiltreff gratuliert der Ortsvorsteherin ganz herzlich zum 50. Geburtstag. (CM)