E-Autos häufen sich vor dem Stadtteiltreff

Was ist denn da auf dem Foto zu sehen? Schon zwei MIA-Elektroautos, die man vor der Tür des Stadtteiltreffs antreffen kann? Ja wird denn da nur noch CO2-frei gefahren? Also gut, bekannt ist, dass Mitarbeiter Stephan Hesping auf ein MIA-Elektroauto umgestiegen ist. Die zweite MIA auf dem Foto war nur geliehen für das Aktivenwochenende – zum Glück haben wir einen guten Kontakt zur Elektroautofirma von Stephan Jacobi – herzlichen Dank auch an dieser Stelle für das geliehene Auto.

Ja, es macht durchaus Sinn, über die Zukunft der Mobilität nachzudenken. Zwar ist noch nicht abschließend geklärt, welche Technik sich durchsetzt, aber so eine MIA (das erste serienmäßig gebaute Auto aus Frankreich) kann da schon einmal eine gute Lösung sein. Und darauf, dass es im Stadtteiltreff schon einige Leute gibt, die Elektroauto fahren, können wir durchaus stolz sein. Bei der letzten Verhandlung mit der Stadt sind unsere Vertreter mit zwei Elektroautos vorgefahren, drei Leute aus dem Elsa-Chor fahren elektrisch. Und viele aus dem Stadtteiltreff fahren ein E-Bike nicht nur, weil es gerade Mode ist, sondern versuchen damit auch Fahrten mit dem Benziner zu reduzieren.

Der viel zu heiße und zu trockene Sommer führt uns den Klimawandel vor Augen. Es hilft nichts, die Augen davor zu verschließen. Es ist unser aller Verantwortung, ob wir unseren Kindern und Enkeln noch eine Welt hinterlassen, auf der auch sie noch gut leben können. (hes)