DU DA! Auch Du könntest ein Porträt sein

Ausstellung mit Bäumen

Die gelernte Erzieherin Simone Hedwig Burg malt eigentlich schon immer. Im Kindergarten hatte sie damit negativen Erfolg, da die Erzieherinnen meinten, dass ihre Malerei nicht kindgerecht sei und ihre Mutter bitte aufhören solle für sie zu malen. Nicht gerade motivierend. Vielleicht aber auch ein Grund, dass sie in den letzten 15 Jahren in einem Hort tätig war und ein Atelier für Kinder aufgebaut und geleitet hat. Bei ihrer Weiterbildung zur Begleiterin für therapeutisch, kreatives Gestalten lernte sie, dass kreatives, kunsttherapeutisches Gestalten sich in erster Linie dadurch auszeichnet, dass spielerisch und ohne Wertung gearbeitet wird. So können latent gebliebene kreative Ressourcen freigesetzt werden.

Das bewiesen auch ihre beiden Musikerfreunde Lars und Dr. Treznok, die sie in der Walpodenakademie kennengelernt hat, einem etwas anderen Mainzer Kunstverein. Ihr Lied „Du da!“, begleitet von Keyboard und Flötenklängen, passte prima zu der Serie der Porträts, welche von jeher ihre größte Leidenschaft sind, selbst wenn sie zusätzlich einige Werke aus ihrer Bäume-Serie mitgebracht hat. Im Gegensatz zum therapeutischen Ansatz geht es hier um Genauigkeit. Zur Vernissage am 17. Oktober gab es, vermutlich von ihrer Lieblingsköchin, nämlich ihrer Mutter, köstliche Hefeschnecken mit Schinken, Salami und getrockneten Tomaten. Die auch wirklich alle restlos verputzt wurden. Eine weitere Information: Simone Burg nimmt gerne Aufträge für Porträts entgegen. Der Preis hängt von der Größe und Anzahl der abgebildeten Personen ab. Nur gedulden muss man sich ein wenig, denn bis zu sechs Wochen kann ein Bild vom ersten Strich bis hin zum fertigen Bild schon dauern. Informationen und Kontaktdaten finden Sie hierfür unter Simarts.de. Lassen Sie sich aber von ihrem Können einfach selbst begeistern und schauen im Stadtteiltreff Gonsenheim vorbei, bis zum 16. November ist die Ausstellung zu sehen. (OW)