„Neue Wege gehen"





Der Vorstand

Mitgliederversammlung des Stadtteiltreffs

 „Neue Wege gehen", unter diesem Motto stand die diesjährige Mitgliederversammlung des Stadtteiltreffs Gonsenheim, welche erstmals in anderen Räumen stattfand, dieses Jahr in der evangelischen Gemeinde. Über 40 Teilnehmer*innen konnte die stellv. Vorsitzende Sabine Löw begrüßen.

Zum letzten Mal gab der scheidende Vorsitzende Andreas Nose den Vorstandsbericht ab. Veränderung durch die erstmalige Erhöhung der Förderung durch die Stadt Mainz – die zu erwartenden 30.000 Euro mehr gehen zur Hälfte in die Sicherheit, zur anderen Hälfte in eine Ausweitung des hauptamtlichen Personals. Veränderungen auch beim Personal, Eva Krenz wird in einem Jahr in Rente gehen, so bald wie möglich soll eine Teilzeitstelle von 20 Stunden ausgeschrieben werden, ein neues Team muss sich finden.

Anschließend gab Colette Smeraldy einen Einblick in den Etat des Stadtteiltreffs und die Kassenprüfer Wolfgang Ortwein und Sonja Gotthardt bestätigten eine sorgfältige Kassenführung.

Nach Entlastung des Vorstands war die Verabschiedung von Andreas Nose an der Reihe, der mit viel Einsatz, Motivation und Feinfühligkeit lange Mitglied im Vorstand war. Als „Brückenbauer“ bezeichnete Dieter Pieroth diesen, der mit Mut zum Ausprobieren und seinem Auftritt im Mainzer Stadtrat, als es um die Förderung des Stadtteiltreffs ging, einige Wege für das weitere Bestehen des Stadtteiltreffs geebnet hat. Mit netten Gesten und schön gestalteten, gut überlegten Aufmerksamkeiten wurde er von Team und Vorstand verabschiedet.

Daraufhin folgte eine kleine Pause mit Getränken und Imbiss. Ein ganz besonderer Dank gilt hierbei Familie Alshhadat, die nach vielen Stunden Arbeit in der Küche und in liebevoller Kleinstarbeit, ein Büffet aus syrischem Fingerfood angerichtet hatte.

Eine weitere Verabschiedung stand nach der Pause an. Verena Kallweit-Berninger wird nach langjähriger Arbeit in der Schülerhilfe mit dieser Tätigkeit aufhören. Viele Stunden Vorbereitung, Kraft und Mühe hat sie in diesen Bereich gesteckt und somit vielen Schüler*innen zu einem besseren Schulabschluss bis hin zum Abitur verholfen.

Andreas Ullner, Pastor der Kreuzkirche in Mainz, wurde mit großer Mehrheit als neuer Vorsitzender gewählt. Er lobte vor allem die warme und herzliche Professionalität der Mitarbeiter*innen. Sabine Löw und Dieter Pieroth wurden ebenfalls mit großer Mehrheit als stellvertretende Vorsitzende bestätigt.

Nina Kasper, die seit Oktober eine Marketing-AG im Stadtteiltreff leitet, erzählte von überlegten Konzepten und deren Durchführung. Mithilfe der Idee „Sponsor des Monats“ haben sich nun schon einige Gewerbebetreibende damit einverstanden erklärt für jeweils zwei Monate, mit Bildern, Postern und dem Auslegen von Flyern für den Stadtteiltreff und die Unterstützung dieser wertvollen Arbeit zu werben. Ziel ist es, den Stadtteiltreff in Gonsenheim und Umgebung bekannter zu machen und neue Mitglieder zu gewinnen. Auch über weitere ehrenamtliche Helfer*innen in verschiedenen Bereichen freut sich der Stadtteiltreff! Die Mitglieder waren eingeladen, eigene Ideen zum Marketing auf Zettel zu schreiben. Die zahlreichen guten Ideen werden im Team, im Vorstand und in der AG Marketing besprochen und aufgegriffen.

Danke allen Beteiligten für eine gelungene Mitgliederversammlung! (SG)