Der Stadtteiltreff lädt am 25.09.2021 zum Repair Café ein

Video-Clip

Das mit dem Nippel durch die Lasche ziehen

Die Schnelllebigkeit unserer Produkte und die geplante Obsoleszenz sind Kenngrößen im kapitalistischen Verdrängungswettbewerb. Für viele der gnadenlosen Marktteilnehmer gibt es nur eine Richtung, nach oben. Das ewige Wachstum ist deren Credo, bei dem vieles auf der Strecke bleibt. Es hat sich mittlerweile ein Szene junger Unternehmer etabliert, die versuchen, dem was entgegen zusetzen. Auch in Mainz gibt es eine Reihe, meist aus Crowdfunding heraus entstanden Geschäftsmodelle oder ökologisch orientierter Hersteller, die unsere Unterstützung benötigen.

Ein anderer Weg, der uns Verbraucher*innen offen steht ist, dass wir versuchen, die gekauften Waren möglichst lange im Einsatz zu haben. Denn umso länger ein Produkt genutzt werden kann, um so besser ist der ökologische Fußabdruck.

Leichter gesagt als getan. Wer hat schon das nötige Geschick, Wissen und passendes Werkzeug, um die meist kleinen Wunden zu beheben, die den Unterschied zwischen Gebrauch oder Mülldeponie ausmachen?!

Dann sind Sie willkommen in unserem Repair Café, egal, ob Sie so einen Pflegefall mitbringen oder ein begeisterter Handwerker*in sind, der/die sich vor keiner Herausforderung scheut.

Besonders freut es uns, dass wir Heinrich Jung von der Blitzblume für uns gewinnen konnten. Der Elektromeister aus Ingelheim schreibt auf seiner Homepage: „ Klimaschutz ist für die Blitzblume schon seit 38 Jahren ein Thema, auch wenn es damals noch nicht so genannt wurde. Man sprach allgemein von Umweltschutz. Es war aber schon erkennbar, dass die Produktion immer neuer Konsumgüter mit immer kürzerer Haltbarkeit ein ökologisches und ökonomisches Desaster herbeiführen würde. Wann das passieren würde, wussten wir nicht - heute ist klar: Wir erleben es gerade!“

Aber was hilft gegen dieses "Ex und Hopp", diese Ressourcenverschwendung und CO²-Orgie? Unsere Antwort, damals wie heute: Reparieren!

Willkommen ist alles, was durch die Tür passt; die Leuchte, die nicht mehr leuchtet, der Staubsauger, der sein Kabel nicht mehr aufrollt, das Fahrrad mit dem platten Reifen und die Lieblingsjeans mit dem Loch am Knie.

Wichtig ist noch, zu erwähnen, dass wir keine Werkstatt sind, in der man einfach was zur Reparatur abgeben kann. Vielmehr sollen Sie unter Anleitung und fachlicher Unterstützung selbst Hand anlegen. Und wir verweisen: es gibt keine Garantie oder Haftungsansprüche.

Für die Wartezeit steht Kaffee bereit und mit den anderen Besucher*innen ins Gespräch zu kommen, ist auch kein Hexenwerk. Nur beachten Sie, wie sollte es auch anders sein, die AHA-Regeln. Zusätzlich bestehen für das Repair Café besondere Regeln, diese hängen wir aus...

Die Regeln für das Repair Café: Zur PDF-Datei geht es hier

 

INFO&KONTAKT

Repair Café am 25.09. im / am Stadtteiltreff, Am Sportfeld 7g, die Veranstaltung wird nach Möglichkeit draußen stattfinden, Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.